Vergrößerer justieren und überprüfen so gehts!

Grundbrett und Objektiv am Vergrößerer sind nicht immer korrekt justiert, also wenn der Mittelpunkt des Grundbretts zum Objektivmittelpunkt nicht genau übereinander liegt, in diesem Fall gibt es Unschärfen im Bild und Sie müssen den Vergrößerer justieren. Bei Boden- oder Wandprojektionen ist es noch wichtiger das die Projektionsfläche genau parallel zur Negativbühne liegt, wegen der größeren Entfernungen.

Falls Sie ein Bildbühne für gerahmte Dias besitzen, können Sie damit die Justierung des Vergrößerers einfach überprüfen.

Legen Sie dafür einen Spiegel auf das Grundbett (siehe auch Der Spiegeltrick), also unterhalb des Objektivs. Nehmen sie den Beleuchtungskopf des Vergrößerers ab, nun haben Sie freie Sicht von oben auf die Negativbühne. Anstelle eines Dias spannen sie ein entsprechend großes Stück Pergamentpapier in den Diarahmen, er fungiert quasi als Mattscheibe.

Die Objektivöffnung wird über das Spiegelbild, durch das Vergrößerungsobjektiv, auf das Pergamentpapier (Mattscheibe) abgebildet.

Um das Zentrum des Dias zu markieren, zeichnet man einfach dünne Diagonale auf das Pergamentpapier.

Zuletzt überprüft man unter Zuhilfenahme einer Beleuchtung, unterhalb des Objektivs, die Position der Abbildung der Objektivöffnung, auf dem Pergamentpapier.

Die folgende Skizze zeigt im oberen Teil einen falsch justierten Vergrößerungskopf.

Skizze zeigt die Projektionsabbildung der Frontlinse

Skizze zeigt die Projektionsabbildung der Frontlinse

 

 

Dies ist eine urheberrechtlich geschützte Arbeit. Bitte unterstützen Sie uns durch Verlinkung und Hinweis an anderer Stelle.
Aufgeführte Firmen-, Markennamen und Warenzeichen sind Eigentum des jeweiligen Herstellers und dienen lediglich der Beschreibung sowie der eindeutigen Identifikation.